Posted from Barcelona, Cataluña, Spain.

Quasi zur mentalen Vorbereitung hab ich mir 6 gute Gründe überlegt, warum ich überhaupt mit dem Rad von Barcelona nach Hause fahren will. Jetzt sind es nicht einmal mehr zwei Wochen bis es los geht, und:

Die Motivation ist riesig — die Vorfreude auch!

Wer möchte kann die Liste gerne in den Kommentaren ergänzen. Los geht’s:

  1. Das gute Gefühl aus eigener Kraft zu reisen
  2. Am Ende wirst du Stolz auf dich sein. Garantiert! Du bekommst ein Gefühl für Entfernungen. Du weißt auf einmal was 2.000 Kilometer wirklich bedeuten und wieviel Interessantes zwischen A und B Platz hat.

  3. Effizient und ressourcenschonend
  4. Das Rad ist, unter bestimmten Bedingungen, eine der effizientesten Fortbewegungsarten überhaupt. Eine dieser Bedingungen ist eine ebene Fahrbahn. OK, das trifft nicht immer zu. Aber im Gegensatz zu einem Auto muss neben dem Körpergewicht nicht noch zusätzlich eine Tonne Stahl beschleunigt und gebremst werden.

  5. Keine Platzangst
  6. Auf deinem Rad bekommst du garantiert einen Sitzplatz, nicht in jedem Zug oder Bus eine Selbstverständlichkeit. Ellbogenfreiheit ist auch kein Problem.

  7. Geringes Risiko einer tiefen Venenthrombose
  8. Pausen zum Beine vertreten sind nicht nötig. Eher Pausen, um die Beine nicht zu vertreten. Auch Klopausen sind meistens recht einfach – und nicht auf enge Kabinen beschränkt, wie in manch anderem Verkehrsmittel.

  9. Du spürst deinen Körper
  10. Und wie! Nicht nur die Oberschenkel werden sich bemerkbar machen, garantiert auch das Gesäß. Aber nach einer Woche ist das vorbei (wurde mir gesagt), und dann merkst du erst, wozu dein Körper fähig sein kann.

  11. Das Essen schmeckt
  12. Wenn man 100 Kilometer am Tag zurücklegt, verbraucht man einige Tortenstücke – bildlich gesprochen. In Wahrheit ist man wohl besser dran mit energiereichen Nüssen und Müsliriegeln, Kartoffeln, Brot und ausreichend Wasser oder isotonischen Getränken.

Fällt dir noch ein guter Grund ein? Was ist für dich das Beste am Radreisen?